zum Inhalt springen

18.04.2019

Andreas Mertgens, Nora Probst, Enes Türkoglu


(Re-)Collecting Theatre History. Wissensdinge, Biographien, Wirkungsräume

 

(Re-)Collecting Theatre History ist ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung auf drei Jahre gefördertes Verbundprojekt zwischen der Universität zu Köln und der Freien Universität Berlin, das das Nutzungspotential von Theatersammlungen in Forschung und Lehre durch die Einbindung digitaler Tools erweitern soll. Ziel ist es, ein interaktives Austauschforum für Theaterhistoriografie zu etablieren. Im Kern geht es darum, (1.) die biografischen Narrative von Nachlässen und deren Netzwerke auf neue Weise aufzuarbeiten und über die Vernetzung von Theaterschaffenden ein heterogenes Quellenmaterial bereitzustellen, dessen mögliche Komplementarität durch die Verteilung auf unterschiedliche Institutionen verborgen bleibt, (2.) der theaterhistoriografischen Forschung eine operative Plattform mit den beiden bedeutendsten universitären Theatersammlungen und den wichtigsten Theatermuseen in Deutschland zur Verfügung zu stellen und (3.) für die theatergeschichtliche Lehre einen Arbeits- und Diskussionsraum zu entwickeln, der quellennahe Vermittlung mit theoretischer Reflexion und museumsdidaktischer Expertise verbindet.


Andreas Mertgens hat an der Bergischen Universität Wuppertal Anglistik sowie Editions- und Dokumentwissenschaften studiert. Seit 2016 arbeitet er als wissenschaftlicher Mitarbeiter in verschiedenen Projekten am CCeH, und bereitet aktuell seine Dissertation bei Prof. Patrick Sahle vor.

Nora Probst ist seit 2012 wissenschaftliche Mitarbeitern der Theaterwissenschaftlichen Sammlung (TWS) und koordiniert das Verbundprojekt. Ihre Dissertation über die Anfänge der Theaterwissenschaft in Köln hat sie im Januar 2019 eingereicht. In der TWS ist sie neben dem Re-Collecting-Projekt u.a. für den Aufbau einer DH-Abteilung zuständig.

Enes Türkoglu ist am CCeH, IDH und an der TWS tätig. Er hat an der Universität Istanbul Radio, TV und Kino studiert, 2009 kam er nach Deutschland, wo er in Köln seinen Bachelorabschluss in Medieninformatik absolviert hat.