zum Inhalt springen

Seminare  für Mitarbeiter*innen des Mittelbau

Erstmalig im Februar 2019 konnten wir im Rahmen des IT-Zertifikates der Philosophischen Fakultät Blockseminare für Mitarbeiter*innen des Mittelbau anbieten und wir freuen uns, dass nun vom 11. bis 25.09.19 erneut vier Blockseminare veranstalten können. Der Anmeldezeitraum für diese Seminare ist beendet und die Seminare sind vollständig ausgebucht. Leider stehen auch keine Restplätze mehr zur Verfügung.


Termine

IT Grundlagen
Dozent: Börge Kiss

Raum: RRZK Kursraum 4

11.09.19 10:00 - 14:00h (4x45min )
12.09.19 09:00 - 14:00h (5x45min )
13.09.19 09:00 - 14:00h (5x45min )


Digitale Lehre in der Praxis
Dozentin: Nina Ollop

 Raum: Philosophikum, S 60

18.09.19 14:00 - 19:00h (5x45min)
19.09.19 14:00 - 19:00h (5x45min)
20.09.19 14:00 - 18:00h (4x45min ) 


Webseitengestaltung
Dozent: Börge Kiss

Raum: Philosophikum, S 60

16.09.19 09:00 - 16:00h (7x45min)
17.09.19 09:00 - 16:00h (7x45min)


Digitale Sammlungen
Dozent: Börge Kiss

 Raum:  Philosophikum, S 60

23.09.19 10:00 - 14:00h (4x45min )
24.09.19 09:00 - 14:00h (5x45min )
25.09.19 09:00 - 14:00h (5x45min )


zum Seitenanfang

Abstracts zu den Seminaren

IT-Grundlagen

Die Veranstaltung vermittelt solide Grundlagen im Verständnis von IT-Systemen und dem Umgang mit ihnen. Dabei reicht die Bandbreite der behandelten Themen von den Unterschieden zwischen den gängigen Betriebssystemen und der Bedienung der Kommandozeile über digitale Grafiken und Bildbearbeitung mit der Open-Source-Software GIMP bis hin zu Netzwerken, Datensicherheit, Client-Server-Beziehungen und Webservern.

Webseitengestaltung

Das Internet ist heute eine der wichtigsten Informationsquellen. Umso wichtiger ist ein Verständnis von dessen Aufbau und Funktionsweise und die Fähigkeit, selbst Webseiten zu erstellen, anzupassen und zu veröffentlichen. In dieser Veranstaltung wird intensiv der Umgang mit den dafür notwendigen Technologien wie HTML und CSS sowie die Installation und Betreuung von Content-Management-Systemen wie WordPress vermittelt und praktisch geübt. 

Digitale Sammlungen

In dieser Veranstaltung geht es um Softwaresysteme zum Aufbau von Digitalen Repositorien im Vergleich zu Contentmanagementsystemen. Konzeption, Installation und Nutzung beider Arten werden theoretisch beleuchtet und praktisch genutzt.

Auf theoretischer Ebene werden die Konzepte des Digitalen Objektes, der Langzeitarchivierung, der fehlenden Transparenz von Sammlungen im Web (OAI-PMH) sowie Modularität, Trennung von Form und Inhalt, rollenbasiertes Usermanagement und ContentLiveCycle-Management besprochen. Praktisch wird mit den CMS Wordpress, Drupal, Typo3 und Applikationen zum Aufbau von Digitalen Sammlungen gearbeitet sowie die Funktionsweise von Projekten wie autoChirp, einem Webservice für die Durchführung von TwHistory-Projekten.

Hinzu kommen die Themenbereiche Hosting Dienste, Forschungsdatenmanagement und Informationen zu den Dienstleistungen des Hochschulbibliothekszentrum des Landes Nordrhein-Westfalen (hbz), des Digitalisierungszentrums der Universitäts- und Stadtbibliothek Köln (USB) sowie des Data Center for the Humanities (DCH) und des
Cologne Competence Center for Research Data Management (C3RDM) in Form von Expertenvorträgen.

Digitale Lehre in der Praxis

Welche Optionen bieten sich mir als Lehrende und Lehrender, digital(es) Wissen zu vermitteln, abzufragen und zu vertiefen? Digitale Medien, Methoden und zeitgemäße (Web)Technologien eröffnen neue Möglichkeiten, die Hochschullehre zu unterstützen und individuell zu gestalten. Intention und Ziel dieses Workshops besteht darin, diese Möglichkeiten kennen zu lernen, auszuprobieren und anzuwenden — Möglichkeiten wie kollaboratives und agiles Arbeiten in Teams, Bloggen mit und der Nutzung externer Ressourcen wie Wikipedia und Online Testungen.
Konkret werden Methoden wie „Think-Pair-Share“ und „Kartenabfrage“ sowie Methoden zur Gruppenfindung expliziert, Blogs mit Wordpress erstellt, die als Grundlage zur Erstellung eines E-Portfolios dienen können und praktische geübt, wie Gruppenprojekte mit Trello oder Slack durchzuführen und zu begleiten sind. 

Des weiteren wird die Nutzung von Ilias in der Hochschullehre thematisiert.


zum Seitenanfang

Dozent*innen

Börge Kiss arbeitet seit 2012 am Lehrstuhl für Sprachliche Informationsverarbeitung der Universität zu Köln. Er ist Dozent für das Proseminar „Softwaretechnologie: Java“ sowie wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt „VedaWeb“, in dem er für die technische Umsetzung einer webbasierten Plattform für die Erforschung altindischer Texte verantwortlich ist. Darüber hinaus ist er Open-Source-Enthusiast und davon überzeugt, dass niemand Angst davor haben muss, IT-Systeme anzufassen. 

Nina Ollop arbeitet seit 2012 als Lehrerin an der Lise Meitner Gesamtschule und hat zuvor ihr Referendariat an der Katharina Henoth Gesamtschule absolviert, nachdem sie 2010 das Lehramtsstudiums mit den Fächern Deutsch und (Praktische) Philosophie an der Universität zu Köln abgeschlossen hat. Ihr besonderes Interesse gilt seit vielen Jahren der Methodik und Didaktik insbesondere auch in Kombination mit den neuen Medien.

Finanzierung

PLAN UzKWir danken dem Projekt PLAN für die Finanzierung! Das Programm „Professionalisierung der Lehre in Akademischen Netzwerken (PLAN)“ wurde 2017 zur Sicherung und Stärkung der Qualität der Lehre an der UzK gestartet. Es wird unter der Beteiligung aller Fakultäten der Universität zu Köln (UzK), des Zentrum für LehrerInnenbildung (ZfL), des Prorektorat für Lehre und Studium, des Zentrum für Hochschuldidaktik (ZHD) sowie der Personalentwicklung Wissenschaft (PE Wiss, Abt. 43) gestaltet. Es werden sowohl fakultätsspezifische als auch fakultätsübergreifende Maßnahmen geplant und umgesetzt.  

zum Seitenanfang